Archiv für den Monat: August 2020

Zu Gast im Hangar 7

Seit längerem wollte Maximilian gerne den Hangar 7 am Flugplatz Salzburg besuchen, um sich das Museum von RED BULL anzuschauen.
Neben vielen Exponaten der Formel 1, gibt es dort in erster Linie die unglaublich schönen Flugzeuge der FLYING BULLS zu bewundern. Ähnlich unseres FMH (fliegendes Museum Hahnweide) https://fmh.club/ sind alle Flugzeuge voll einsatzfähig und werden ständig durch die Piloten der FLYING BULLS auf Flugtagen und anderen Events vorgeführt.

Somit war der Plan gefasst und es sollte mit unserer Grob 109B nach Salzburg gehen. Eine kurze Recherche auf der Internetseite des HANGAR 7 ergab, daß man nach Voranmeldung auch direkt auf dem APRON EAST direkt vor dem HANGAR 7 parken kann.
Der weitere Ablauf war durch das RED BULL TEAM perfekt organisiert und sogar die Landegebühren wurden online abgebucht, ohne die GA auf dem anderen Seite des Flugplatzes aufsuchen zu müssen.

Beim Frühstück am Morgen hatte es noch in Strömen geregnet und auf dem Weg zur Hahnweide war es nicht viel besser. Aber der Wetterbericht war positiv und später sollte das Wetter sehr gut werden.
Beim Aufbauen sind wir noch ein bisschen naß geworden und die Abflugzeit unseres Flugplans mussten wir nochmals verschieben – aber dann ging es los.

Unser Flug führte südlich an Ulm vorbei Richtung Memmingen. Kleinere Schauer auf der Alb waren bald durchflogen und das Wetter wurde sehr schnell besser, ziemlich genau wie es der DWD vorhergesagt hatte. Bald schon konnte man die bayrischen Seen sehen und die Alpen waren wunderschön vor uns gelegen.

Über den Ammersee und Starnbergersee ging es Richtung Rosenheim, Simssee und Chiemsee. Schon bald konnte man die Herreninsel erkennen, auf welcher sich KÖNIG LUDWIG II den Nachbau von Versailles errichten ließ – ein wirklich prachtvolles Schloß mit imposanten Gartenanlagen. Daneben die Krautinsel und die Fraueninsel mit der Abtei Frauenwörth.

Jetzt konnte man schon Salzburg hinter den Bergen gelegen erahnen und wir nahmen Kontakt mit Salzburg Turm auf. Wir wurden zügig über Whisky auf die 33 beordert und konnten im Queranflug noch die schöne Stadt aus der Luft bewundern.

Nach der Landung durften wir dann direkt auf das Vorfeld des Hangar 7 rollen, da wir ja angemeldet waren. Ein riesßiges Rolltor öffnet sich und auf dem Vorfeld wartete schon ein Einweiser und eine Empfangsdame. Österreichische Gastfreundschaft pur ! Wir parkten unsere TB neben den berühmten Flugzeugen der FLYING BULLS – das hat schon was ! Zuminest mit der Spannweite konnten wir ganz gut mithalten -)))

Die freundliche Dame begleitete uns dann in das Innere des archtiektonisch wirklich sehr außergewöhlichen Hangar 7 !!
Eine geschwungene Form ganz aus Glas und Stahl, welche im Zusammenspiel des gegenüberliegenden Hangar 8 an die Schwingen eines Flügels erinnert. Im Hangar 8 werden übrigens die Flugzeuge der FLYINGG BULLS gewartet.

Nachdem wir uns bei einem super BBQ in der Lounge gestärkt hatten, ging es auf die Endeckungtour des Museums.

Es ist wirlich sehenswert und wie man uns berichet hat, in seiner Art weltweit einzigartig. Ein Besuch lohnt sich.

In der Zwischenzeit hatten wir einen stahlblauen Himmel und hochsommerliche Temperaturen. Am Nachmittag ging es dann wieder zurück auf die HW.

Beim Flug über die bayrischen Seen kam uns dann auch gleich das nächste Projekt in den Sinn. Das Erfliegen aller oberbayrischen Seen mit Badestopp – einen geeigneten Platz in Nähe zur Badestelle haben wir bereits endeckt – Wir werden berichten !!!